Wochenendausflug mit viel Abenteuer

 

Die Pähler Schlucht

 

In diesem Blog möchte ich Euch einen Ausflugstipp im Münchener Umland ans Herz legen.

Es gibt sicherlich viele schöne Ziele, die sich für einen Sonntagsausflug lohnen, aber dieser tolle Ort hat uns so positiv und unvorbereitet begeistert, dass ich ihn gerne weiterempfehlen möchte.

Wir sind normalerweise an Sonntagvormittagen eine sehr chillige Familie. Spätes und langes Frühstück, spielende Kinder im Schlafanzug und mittags bleibt die Küche kalt.

Es sei denn, wir haben etwas Tolles geplant. Dann werden, wenn möglich, abends schon die Rucksäcke gepackt und alle sind früh auf den Beinen.

An diesem Sonntag wollten wir es lieber entspannt angehen. Vor kurzem haben wir ein Buch über Ausflugsziele mit Kindern geschenkt bekommen. Während des gemütlichen Frühstücks haben wir darin geschmökert. Da wir schon einige von diesen Büchern haben und viele Ausflugstipps auch schon umgesetzt wurden, sind wir nicht davon ausgegangen ein neues spannendes Ziel zu finden. Da hatten wir uns aber getäuscht.

Eine kleine Wanderroute ganz in unserer Nähe, ohne Autobahn und den berüchtigten Stau in und um München. Schnell zu erreichen und für Spätaufsteher Familien perfekt:

Die Pähler Schlucht südlich von Starnberg und zwischen Ammersee und Starnberger See gelegen.

Also kleiner Mann in die Kraxe, größerer Mann in die neuen Wanderschuhe und los.

Der Ort Pähl liegt wunderschön in der Urlaubsregion Pfaffenwinkel. Schon der Ausblick Richtung Alpen lohnt sich. Wir starten direkt an einem Bauernhof. Die freilaufenden Hühner und Kühe sind schon die erste große Attraktion für unseren Kleinen.

 

 

Ein kleines Schild weist uns den Weg zur Schlucht. Wie steht es in unserem Buch: „ …eine leichte Tour durch die wildromantische Landschaft…“

Ein kleiner Anstieg und dann geht es in die Schlucht. Mal sonnig, mal schattig. Super bei heißem Wetter. Den Unwettern der letzten Wochen geschuldet, wird die Tour immer abenteuerlicher und wildromantisch trifft es ziemlich gut. An einem Bach entlang sind einige riesige Bäume durch den Sturm umgestürzt und versperren zum Teil den Weg. Dies allerdings zur großen Freude meiner drei Männer! Alle Hindernisse sind gut zu erklimmen. Mal darunter hindurch, mal darüber hinweg und mal darauf balancieren…. Lautes Quieken aus der Kraxe, wenn Papa über den dicken Stamm klettert und lautes Lachen, wenn der Große noch darunter durch kriechen kann. Mama kommt auch gut hinterher und wird vom Großen an die Hand genommen 😉

 

Ungefähr nach der Hälfte des Weges kommen wir an einer alten Mühle vorbei, die aber leider nicht mehr in Betrieb ist. Das alte Gemäuer weckt die Fantasie und kann nur ein Räuberversteck sein!!! Leider ist sie auf der anderen Bachseite und wir können nicht in die Fenster schauen. Aber auf dem Rückweg werden wir das Geheimnis mit Sicherheit lüften.

An manchen Stellen wird die Schlucht sehr schmal und der viele Regen hat die Wege weggespült. Nur gut, dass einige Baumstämme im Bach liegen, so ist ein Wechsel von einem zum anderen Ufer kein Problem. Fast wären wir kurz vor Ende der Schlucht umgekehrt, da ein kleiner Anstieg sehr rutschig wurde. Wer aber über Bäume und Bäche klettern kann, der schafft auch dieses Hindernis.

 

 

Kaum geschafft, kommen wir aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Die Schlucht öffnet sich, der Bach wird wieder breiter, die Bäume oberhalb der Schlucht geben den blauen Himmel frei. Die Sonne strahlt durch diese Öffnung und am Ende der Schlucht fällt ein super schöner Wasserfall mitten in dieses Wasserbecken hinein. In den vielen glitzernden Wassertropfen brechen sich die Sonnenstrahlen und viele kleine Regenbögen tanzen durch die Luft. Dieses Abenteuer hat sich gelohnt!

Da es nur einen Zugang zum Ende dieser Schlucht gibt, tummeln sich hier alle Wanderer und hauptsächlich Familien mit Kindern. Wer es lieber etwas ruhiger haben möchte, sollte sich am Vormittag auf den Weg machen, wenn die Familien noch mit dem Packen des Wanderproviantes beschäftigt sind.

In den Wasserbecken kann man herrlich seine Füße baden und der Wasserfall kann sogar unterlaufen werden. Für die Kinder ein toller Spielplatz. Es dauert nicht lange und unserer Großer ist patsch nass… beim Dammbauen mit anderen Kindern unter den Wasserfall geraten… Nur gut, dass im Rucksack neben Brotzeit und Getränken auch Wechselklamotten sind.

Wir machen ein tolles Picknick am Ufer des Beckens und können uns nach einer dreiviertel Stunde kaum von dieser tollen Umgebung trennen.

Wir müssen aber noch das Geheimnis der alten Mühle lüften und machen uns wieder auf den Rückweg.

Ein Räuberlager finden wir dort dann leider nicht, aber ein sehr beeindruckendes altes Mühlrad. Schade, dass hier kein Wasser mehr durchfließt, es wäre noch abenteuerlicher.

Nach ungefähr zwei Stunden sind wir wieder am Auto angekommen.

 

Ein wunderschöner Nachmittagsausflug im westlichen Speckgürtel Münchens, von dem wir noch lange erzählen werden.

Ob mit oder ohne Kinder, die Pähler Schlucht ist einen Ausflug wert.

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Liebe Grüße

Eure frau_fietje 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare bei „Wochenendausflug mit viel Abenteuer“

  1. Das hört sich ja super schön an. Das wäre auch etwas für uns. Schade, dass der Weg etwas weit ist 😉.

    1. Beim nächsten Besuch fahren wir hin 😉

Schreibe einen Kommentar

*